Aktuelles

Veröffentlicht: 22.08.2016 unter AG Selbst Aktiv Sachsen-Anhalt, selbstaktiv.de

Einladung der AG Selbst Aktiv Sachsen-Anhalt zur Klausurtagung 2016 nach Stendal

Inklusion ist Menschenrecht und Haltung. Sie bedeutet Vielfalt auf dem Weg zur selbst bestimmten Teilhabe von Menschen mit Behinderungen.
Die Arbeitsgemeinschaft Selbst Aktiv implementiert sie längst als Gegenstand im politischen Alltag.
Mittlerweile zählt es zu einer guten Tradition, dass die AG Selbst Aktiv im September zu ihrer Klausurtagung nach Stendal einlädt.
Auch in diesem Jahr werden der Bundesvorsitzende, Bundesvorsitzender Karl Finke Marina Kermer MdB

Karl Finke und Marina Kermer (MdB) als Gäste unseren Gesprächsaustausch inhaltlich begleiten.

Im Fokus unserer diesjährigen Diskussionsrunde steht u.a. das Thema Barrierefreiheit, der als beispiellos strapazierter Begriff artikuliert wird, denn gesellschaftliche und institutionelle Rahmenbedingungen müssen so weiterentwickelt werden, dass alle Menschen eine gleichberechtigte Teilhabe und barrierefreie Zugänge in alle gesellschaftlichen Bereiche erhalten. Das ist unser Ziel!

Die UN- BRK fordert für Menschen mit Behinderungen im Art. 9, den gleichberechtigten Zugang zur physischen Umwelt, zu Transportmitteln, Information und Kommunikation einschließlich notwendiger Informations- und Kommunikationstechnologien und -systemen sowie zu anderen Einrichtungen und Diensten, die der Öffentlichkeit in städtischen und ländlichen Gebieten offen stehen oder für sie bereit gestellt werden. Dies ist zu gewährleisten.
Des Weiteren stellt die UN-BRK eine Verpflichtung zur Einrichtung von staatlichen Programmen fest, die den Ausbau von Barrierefreiheit für den sogenannten privaten Bereich fördern.
Die Umsetzung von größtmöglicher Barrierefreiheit verlangt ein anspruchsvolles Gestaltungs-, Kommunikations-, Service- und Vermittlungskonzept mit zielgerichteter, schrittweiser Vorgehensweise. Jede Maßnahme zur Beseitigung oder Reduzierung von Barrieren dient und fördert gesellschaftliche Akzeptanz.

So gibt es eine Reihe rechtliche Rahmenbedingungen für Baumaßnahmen im Bestand, die ein Mindestmaß an Nachhaltigkeit im Bauprozess als auch im Ergebnis der Baumaßnahme gewährleisten sollen. Die darin enthaltenen Grenzwerte und Minimalanforderungen sind für die Durchführung von Baumaßnahmen zwingend.
Hierzu zählen auch die Anforderungen aus den einzelnen Gesetzen der Länder (u.a. die Landesbauordnung), sowie dem Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen (BGG).

Wir freuen uns, dass wir Herrn Thomas Schüler, (FH) – Bauingenieur (Hochbau/Bausanierung) vom Landesbetrieb Bau- und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt generieren konnten, der einen fundierten Einstieg in die Rechtsgrundlagen des Barrierefreien Planens und Bauens vermitteln wird.
Dabei wollen wir herausfinden, welche kurz- und langfristigen Gestaltungsmöglichkeiten sich für eine politisch, partizipierende Arbeit heraus entwickeln lassen.
Gemeinsam mit Euch möchten wir diese Fragen diskutieren und mögliche Strategien und Ziele formulieren.

Dies nehmen wir zum Anlass, Dich zu unserem gemeinsamen Erfahrungsaustausch,

am: Samstag, den 24.09.2016
um: 11:00 Uhr-16:00 Uhr
im: Altstadt-Hotel, Breite Straße 60, in Stendal

recht herzlich begrüßen zu dürfen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.
Hinweis: Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zugänglich (Nebeneingang-Hof über den Parkplatz), eine barrierefreie Toilette steht ebenfalls zur Verfügung. Bitte teilt uns Euren behindertenspezifischen Bedarf bis zum 10.09.2016 mit, damit wir entsprechende Vorkehrungen treffen können.

Falls Du übernachten möchtest, kannst Du das für ca. 60 € pro Nacht (inklusive Frühstück) im Altstadthotel Stendal, Breite Straße 60 tun. Das Altstadt Hotel verfügt über zwei nach Din Vorschriften gestaltete barrierefreie Zimmer. Seitlich auf dem Hof befinden sich die Parkplätze.
http://www.altstadthotelstendal.de/das-hotel/, Tel.:03931 69890). Wir haben dort ein kleines Zimmerkontingent reservieren lassen. Die Kosten für Übernachtung und Frühstück sind jedoch nicht inbegriffen.

Die SelbstaktivistenInnen freuen sich sehr auf Euer Kommen und hoffen auf konstruktive Gespräche.
Im Nachgang unserer Beratung möchten wir alle in gemütlicher Runde bei Thüringer Spezialitäten im Rahmen eines Grillfestes zum Ausklang der besprochenen Themen einladen.

Mit den besten Grüßen
Menschen mit Behinderungen in der SPD

Katrin Gensecke
Vorsitzende der AG Selbst Aktiv in Sachsen Anhalt
Beisitzerin im Bundesvorstand

Bürgelstraße 1
39104 Magdeburg

Mobil: 0176/64 60 59 44
Mail: info@selbstaktiv-lsa.de
Web: www.selbstaktiv-lsa.de

 

1 Kommentar zu “Einladung der AG Selbst Aktiv Sachsen-Anhalt zur Klausurtagung 2016 nach Stendal”

  1. Andre Thiel sagt:

    Herzlichen Dank an alle Beteitigten, die uns es als Mitglieder des Selbstaktiv ermöglich haben, das die Veranstaltung sehr gut gelungen ist. Auch an die zwei Personen, die ständig die Selbstaktiv Homepage der SPD immer wieder aktualisieren. Klasse.

Kommentar schreiben: