SPD Sachsen-Anhalt

Veröffentlicht: 17.04.2012 unter SPD Sachsen-Anhalt

Die Rechte Szene – eine Männerdomäne? Filmvorführung „Kriegerin“ mit anschließender Gesprächsrunde

„Sie ist jung, weiblich und rechtsradikal. Marisa ist Anfang 20 und Neonazi. Sie ist aggressiv und schlägt zu, wenn jemand ihr dumm kommt.“ David Wnendt hat mit „Kriegerin“ einen preisgekrönten Film gedreht, der sich mit Frauen im rechtsradikalen Milieu auseinandersetzt. Dies möchten die AsF Magdeburg, die Jusos Magdeburg und der Arbeitskreis gegen Rechtsextremismus zum Anlass nehmen mit euch zu diesem Thema ins Gespräch zu kommen.
Veröffentlicht: 13.04.2012 unter SPD Sachsen-Anhalt

Bildung und Chancen – Kay Senius, Katrin Budde und Katja Pähle besuchen Franckesche Stiftungen in Halle

senius_buddeIn diesem Mauern wurden gute Bildungschancen für alle Kinder schon vor 300 Jahren groß geschrieben. Klar, dass Sozialdemokraten da besonders gerne zu Gast sind. Halles SPD-Kandidat für die OB-Wahl am 17. Juni Kay Senius besuchte gemeinsam mit SPD Landes- und Fraktionschefin Katrin Budde und Dr. Katja Pähle, SPD-Stadtvorsitzende und Landtagsabgeordnete, die Franckeschen Stiftungen. Auf dem Programm stand eine Führung über das Gelände der 1695 von August Hermann Francke gegründeten Schulstadt. „Ich bin froh, dass wir mit den Franckeschen Stiftungen eine Kultur- und Wissenschaftseinrichtung von europäischem Rang in Halle haben“, sagte Kay Senius.
Veröffentlicht: 07.04.2012 unter SPD Sachsen-Anhalt

Land muss Restrukturierung von Q-Cells im Sinne der Beschäftigten und der Region konstruktiv begleiten

mormann_160x120Gestern musste das Bitterfeld-Wolfener Unternehmen Q-Cells den Gang zum Insolvenzrichter antreten. Dazu erklärt Ronald Mormann, energie- und wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion und AGS-Landesvorsitzender: „Das ist der traurige Höhepunkt einer Entwicklung, die einerseits aus der weltweiten Überproduktion an Photovoltaikmodulen, andererseits aus dem unverantwortlichen Agieren der schwarz-gelben Bundesregierung bei der Novellierung des Erneuerbaren-Energie-Gesetzes (EEG) resultiert.
Ich hoffe vor allem für die Beschäftigten und für die Region, dass ein Neuanfang und eine Neuaufstellung des Unternehmens gelingen. Mittlerweile hat das Unternehmen über 2000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort – ganz zu schweigen von den Zulieferern und den im Umfeld partizipierenden mittelständischen und handwerklichen Betrieben.
Veröffentlicht: 02.04.2012 unter SPD Sachsen-Anhalt

Braunkohlespielt auf absehbare Zeit wichtige Rolle im Energiemix desLandes – Langfristig nachhaltige Nutzung durch stoffliche Verwertung

erben_160x120budde1_120x160Die Vorsitzende der sachsen-anhaltische SPD-Landtagsfraktion Katrin Budde und Fraktionsvize Rüdiger Erben haben am vergangenen Freitag in Zeitz die Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft mbH (MIBRAG) besucht, um sich über die Arbeit und die zukünftige Ausrichtung des Bergbauunternehmens zu informieren.

Rüdiger Erben, der als Abgeordneter des Burgenlandkreises die Unternehmenstätigkeit aus der Nähe beobachten kann, lobte das Engagement der MIBRAG im Süden des Landes. „Die MIBRAG ist ein wichtiges Unternehmen in der Region, nicht nur weil sie mit über 2000 Beschäftigten der größte Arbeitgeber ist, sondern weil sie viele Aufträge in der Region vergibt“, erklärte Erben. Die MIBRAG erwirbt zwei Drittel aller Lieferungen und Leistungen von Firmen in der Region.

Homepage der SPD-Bundestagsfraktion
Homepage der SPD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt
SPD Sachsen-Anhalt
Zur Homepage des SPD-Bundestagsabgeordneten Burkhard Lischka
Arne Lietz - SPD-Abgeordneter des Europäischen Parlaments für Sachsen-Anhalt
Mehr Transparenz bei Nebeneinkünften

Terminhinweis

06.06.2018 – 17:00 Uhr Mitgliederversammlung

Thema: Vorbereitung der Veranstaltung “Wahlrecht für Alle”, weiterhin Budget für Arbeit
Ort: Ernst-Reuter-Haus, Bürgelstraße 1, 39104 Magdeburg

spd.de - Das sozialdemokratische Nachrichtenportal