News der AG Selbst Aktiv

Veröffentlicht: 08.05.2017 unter AG Selbst Aktiv Sachsen-Anhalt, selbstaktiv.de

Einladung zur Mitgliederversammlung Selbst Aktiv Sachsen-Anhalt am 10. Mai 2017

Liebe Mitglieder der AG Selbst Aktiv, liebe Gäste,

hiermit möchte ich Euch zur nächsten Mitgliederversammlung recht herzlich einladen.

Termin:      Mittwoch, den 10.05.2017
Ort:             Verein Lebens(t)raum e. V., Martinstr. 16 Halle
Beginn:      16:30 Uhr

Der Tagungsort ist ca. 450 m vom Hauptbahnhof Halle entfernt.und barrierefrei zugänglich.
Wer die Anreise mit dem Auto wählt sollte bzw. kann im Charlottencenter (Dorotheenstraße) in der Tiefgarage parken. Von dort sind es nur ca. 150m bis zur Martinstraße.

Folgende Tagesordnungspunkte schlage ich Euch vor:

  1. Begrüßung durch Herrn Michael Westermann-Bereichsleiter Interdisziplinäres Zentrum früher Hilfen (IZfH), Lebens(t)raum e.V.
  2. Vorstellung des Vereins „Lebens(t)raum“ e. V.
  3. Diskussion offen gebliebener Fragen
  4. Sonstiges

Über Euer zahlreiches Erscheinen würde ich mich sehr freuen! Gern könnt Ihr die Einladung an Interessierte weiter leiten, die an einer zukunftsorientierten Behindertenpolitik orientiert sind, damit wir in größerer Runde unsere Arbeit planen und gemeinsam gestalten können.
Bei Verhinderung bitte ich um eine zeitnahe Rückmeldung an meine Person.

Mit den besten Grüßen

Katrin Gensecke

Landesvorsitzende AG Selbst Aktiv
Menschen mit Behinderung in der SPD
Beisitzerin Bundesvorstand

Veröffentlicht: 19.04.2017 unter AG Selbst Aktiv Sachsen-Anhalt, selbstaktiv.de

Aktion Mensch fördert Büro für Leichte Sprache in Magdeburg mit 203.000 Euro

28.03.2017, Förderung:

Aktion Mensch fördert Büro für Leichte Sprache in Magdeburg mit 203.000 Euro

In Magdeburg und Umgebung gibt es bald mehr Texte zu lesen, die alle gut verstehen können. Die Lebenshilfe Magdeburg baut ein neues Büro für Leichte Sprache auf. Diese Leichte Sprache hilft unter anderem Menschen mit geistiger Behinderung, Älteren und Menschen mit anderer Muttersprache dabei, Geschriebenes besser zu verstehen. Die Mitarbeiterinnen des neuen Büros wollen in den kommenden Jahren Flyer, Mitteilungen, Briefe, Anträge und vieles mehr für alle verständlich übersetzen. Dabei geht es um Texte aller Einrichtungen der Lebenshilfe Sachsen-Anhalt, aber auch von Ministerien, Ämtern, Stadtverwaltungen, Vereinen und Unternehmen der Region. Das Büro für Leichte Sprache will deren Mitarbeitende zur Umsetzung der Leichten Sprache beraten und in neuen Netzwerken zusammenbringen. Es wird außerdem Schulungen und Fortbildungen zu diesem Thema anbieten.

Das neue Büro für Leichte Sprache der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Magdeburg e.V. wird mit 203.000 Euro von der Aktion Mensch finanziert. Es ist eines von insgesamt 640 Projekten in Magdeburg, die die Aktion Mensch allein in den vergangenen zehn Jahren mit 9,7 Millionen Euro gefördert hat. Und es sollen noch mehr werden: Gemeinnützige Organisationen, die ähnliche Ideen zu inklusiven Projekten umsetzen möchten, können bei der Aktion Mensch finanzielle Unterstützung beantragen.
Weitere Informationen finden Sie unter www.aktion-mensch.de/foerderung

Quelle : https://www.aktion-mensch.de/presse/pressemitteilungen/2017-03/aktion-mensch-foerdert-buero-fuer-3

 

Veröffentlicht: 19.04.2017 unter AG Selbst Aktiv Sachsen-Anhalt, selbstaktiv.de, SPD Sachsen-Anhalt

Karl Finke als Bundesvorsitzender der AG Selbst Aktiv bestätigt

Der Hannoveraner setzte sich auf der Bundeskonferenz am Freitag, 31.03.2017, mit rund 60 Prozent der Delegiertenstimmen gegen den Mitbewerber Peter Veth aus Bayern durch. Finke war Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen und ist Präsident des Behindertensportverbandes Niedersachsen. Er hatte die Organisation als Netzwerk in der SPD mit aufgebaut und führt sie seit ihrer Gründung als Arbeitsgemeinschaft im Jahr 2013.Die Delegierten wählten darüber hinaus Katrin Gensecke (Sachsen-Anhalt), Gerwin Matysiak (Hannover) und Klaus Mehren (NRW) als stellvertretende Vorsitzende.

Holger Hase (Mecklenburg-Vorpommenr), Anne Kleinschnieder (Rheinland-Pfalz), Birgit Kornnagel (Hessen-Süd), Veronika Schwerdtfeger (Bayern), Stefan Stache (Hannover), Georg Suchanek (Saarland), Heike Treffan (Schleswig-Holstein) wurden als Beisitzer in den Vorstand gewählt.

Ein zentrales Anliegen der Arbeitsgemeinschaft ist die Durchsetzung der demokratischen Teilhaberechte der UN-Behindertenrechtskomnvention. „Wir werden inklusive Politik weiter daran messen, ob sie die Partizipation von Menschen mit Behinderungen in allen gesellschaftlichen Bereichen und auf allen Entscheidungsebenen vorantreibt“, so Finke.

Zudem fordern die Sozialdemokraten mehr Investitionen in inklusive Sozial- und Gesundheitsdienstleistungen, Pflege und Bildung sowie eine Orientierung am skandinavischen Wohlfahrtsstaat. Menschen mit Behinderungen sollen über die Struktur und die Qualität mitentscheiden. Inklusion könne der Treiber eines sozialen Wachstums sein, heißt es in einem der Leitanträge. Dagegen bremse die Sparpolitik der schwarzen Null eine inklusive Politik.

Foto_SA-Buvo_2017.jpg
Bundesvorstand der AG Selbst Aktiv (gewählt auf der Bundeskonferenz am 31.03.-01.04.17 in Berlin)

Quelle: https://selbstaktiv.spd.de/aktuelles/aktuelles/news/karl-finke-als-bundesvorsitzender-der-ag-selbst-aktiv-bestaetigt/10/04/2017/

Veröffentlicht: 18.04.2017 unter AG Selbst Aktiv Sachsen-Anhalt, selbstaktiv.de

Studium ohne Barrieren an der MLU

Veröffentlicht am von Hartmut Smikac

Screenshot der Website der MLU
Screenshot der Website der MLU
Bild: H. Smikac (14.04. 2017)

Halle (kobinet) Studentinnen und Studenten der Martin-Luther-Universität Halle Lutherstadt-Wittenberg (MLU), die sich im Arbeitskreis Inklusion zusammengefunden haben, sind mit der Barrierefreiheit an dieser Universität nicht zufrieden und haben deshalb eine Online-Petition mit ihren Forderungen gestartet.

Mit der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) durch die Bundesrepublik Deutschland im Jahre 2009 haben sich Bund und Länder dazu verpflichtet, die Lebenssituation von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung nachhaltig und strukturell zu verbessern. Diese Verpflichtung trifft nach Auffassung des Arbeitskreises Inklusion an der MLU auch den Landesgesetzgeber bei der Überarbeitung des Hochschulgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (HSG LSA). Der Entwurf zur Überarbeitung des HSG-LSA vom 16.09.2016 berücksichtigt, so die Initiatoren, die Vorgaben und Gewährleistungen aus der UN-BRK bislang nicht hinreichend. Sie haben in ihrer Online-Petition dazu Forderungen formuliert und möchten vor allem die Position des Behindertenbeauftragten gestärkt sehen.

Über diese Initiative hat die mdr-Sendung “Sachsen-Anhalt heute” am Donnerstag, dem 13. April 2017 unter dem Titel “Barrierefreies Studieren” berichtet. Diesen Bericht kann man sich hier in der Mediathek ansehen. Wer die Forderungen des Arbeitskreises Inklusion in der Petition unterstützen möchte, kann dies unter diesem Link tun.

Quelle: Kobinet – Nachrichten.org

http://www.kobinet-nachrichten.org/de/1/nachrichten/35825/Studium-ohne-Barrieren-an-der-MLU.htm